MEDIATION   COACHING    ORGANISATIONSENTWICKLUNG

Coaching in Hochschulen

Bei Coaching und Beratung an den Hochschulen geht es darum, Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer beruflichen Situation zu stärken und sie zu unterstützen, mit bestimmten Rahmenbedingungen besser zurecht zu kommen, damit die Leistungsfähigkeit der Organisation und der/des Einzelnen wieder hergestellt bzw. gesteigert wird. In unserer Praxis haben wir oft mit folgenden Situationen zu tun:

  • Hochschullehrerinnen und Hochschullehrerübernehmen Ämter in der Selbstverwaltung – z.B. das Amt des/der Dekans/Dekanin – und fühlen sich hierauf nicht gut vorbereitet,
  • Hochschullehrerinnen und Hochschullehrerversuchen sich nach einem Burn-Out wieder in die Hochschule zu integrieren,
  • Erfolgreiche Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer erhalten Coaching als sog. Incentive.
  • Neue Teams in Fakultäten/Fachbereichenarbeiten noch nicht optimal zusammen und möchten ihre Performance verbessern.

Coaching ist ein professioneller, überwiegend individueller Begleitprozess für Menschen in herausfordernden beruflichen oder auch privaten Lebenssituationen. Coaching beruht auf der Annahme, dass jeder Mensch die nötigen Fähigkeiten, um anstehende Aufgaben zu meistern, in sich selbst trägt. Die KlientInnen sind die Experten für ihr Leben wie für ihre Lebensthemen. Dabei sind Voraussetzungen, dass die Klientin/der Klient einen Willen zur Veränderung sowie die Fähigkeit zu Selbststeuerung und Eigenverantwortung in sich trägt. Der Coach ist Experte für den Prozess und die Struktur und gibt damit Orientierung. Ziel des Coachingprozesses ist es, Ressourcen der Klientin/des Klienten zu (re-)aktivieren, damit sie/er begleitet nachhaltige interessen- und bedürfnisbasierte Lösungen erarbeiten kann. Coaching ist dabei lösungs,- und zukunftsorientiert ausgerichtet.

Wir arbeiten u.a. gern mit Methoden wie das „innere Team“, das „Wertequadrat“, die „5 Säulen der Identität“, verschiedenen Formen der „Systemvisualisierung“ und auch dem „leeren Stuhl“.

Wir führen Coachings auch in Gruppen durch, z.B. veranstalten wir für einige Hochschulen regelmäßig stattfindende Reflexionsrunde für neue Dekaninnen und Dekane, in denen wir gemeinsam unterschiedliche Herausforderungen im neuen Amt besprechen. Das geht zum Teil einher mit Beratung zu konkreten Themen (z.B. was darf ein/e Dekan/in selbst entscheiden, was nicht) und kleinen Trainingseinheiten zu kommunikativen und mediativen bzw. moderierenden Kompetenzen.

Wir führen auch regelmäßig Workshops durch, z.B. zur Fachbereichskultur, wenn etwas das Verhältnis von Studierenden und hauptamtlich Lehrenden verändert werden soll, wobei wir besonders darauf achten, dass Veränderungen der Fachbereichskulturen auch wirklich umsetzbar sind und nicht bloße „Papiertiger“ bleiben.

Sprechen Sie uns gerne an!